Unkraut- & Ungrasbekämpfung in Futterrüben 2013

Pflanzenschutzstrategie LWK 2013©

Zur Zeit ist in Luxemburg noch Betanal Expert zugelassen. Unseren Informationen zufolge ist das Produkt im Handel aber nicht mehr verfügbar. Die Zulassung eines neuen „Betanal“ wird erwartet. Landwirte, die noch einen Restbestand an Betanal Expert haben, sollten ihre Futterrüben wie folgt gegen Unkräuter behandeln:

 Frühestens im Keimblattstadium der Rüben:

0,9 l/ha Betanal Expert + 1 kg/ha GoltixWG / Mitron WG
oder 0,9 l/ha Betanal Expert + 1 kg/ha Pyramin WG

 

Frühestens 8 Tage nach der ersten Behandlung und im 2–Blatt–Stadium der Rüben auf feuchten Boden:

1,2 l/ha Betanal Expert + 1,5 kg/ha GoltixWG / Mitron WG
oder 1,2 l/ha Betanal Expert + 1,5 kg/ha Pyramin WG

 

3. Überfahrt frühestens eine Woche nach der 2. Behandlung und vor dem 8-Blatt-Stadium der Futterrüben:

1 l/ha Betanal Expert + 1 kg/ha GoltixWG / Mitron WG1 l/ha Betanal Expert + 1 kg/ha Pyramin WG

Spätestens mit der zweiten Behandlung sollten 80% aller Unkräuter unter Kontrolle sein. Wenn Disteln, Kornblumen oder Saatwucherblumen überlebt haben, wird zwischen dem 8-Blatt-Stadium und 10-Blatt-Stadium der Rüben 1,5 l Matrigon/ha angewendet. Wenn die Witterungsverhältnisse und/oder das Entwicklungsstadium der Unkräuter es erfordern, darf 0,5 l/ha Top Oil / Dash / Actirob zugemischt werden. Matrigon darf ab dem 2-Blatt-Stadium der Futterrüben gesplittet werden. Die zugelassene Aufwandmenge von 1,5 l pro ha und Jahr darf dabei nicht überschritten werden.

Da das neue „Betanal“ noch nicht zugelassen ist und logischerweise somit auch nicht zur Verfügung steht, sollte folgende Unkrautbekämpfungsstrategie angewendet werden:

Frühestens im Keimblattstadium der Rüben:

1 kg/ha Goltix WG / Mitron WG + 1,2 l/ha Medifam SE + 0,4 l/ha Ethomat 500
1 kg/ha Pyramin WG + 1,2 l/ha Medifam SE + 0,4 l/ha Ethomat500

 

Frühestens 8 Tage nach der ersten Behandlung und im 2-Blatt-Stadium der Rüben auf feuchte Erde:

1,5 kg/ha Goltix WG / Mitron WG + 0,7 l/ha Medifam SE + 0,4 l/ha Ethomat500
1,5 kg/ha Pyramin WG + 0,7 l/ha Medifam SE + 0,4 l/ha Ethomat5000,4 l/ha Frontier Elite + 0,5 kg/ha GoltixWG / Mitron WG

 

Im 6-Blattstadium der Rüben, 3. Überfahrt falls notwendig:

0,4 l/ha Frontier Elite + 0,5 kg/ha GoltixWG / Mitron WG

Sie sollten beim Festsetzen der Aufwandmengen der einzelnen Herbizide die Tabelle mit dem Unkrautspektrum der Herbizide (erhältlich bei der Landwirtschaftskammer) und deren Anwendungsempfehlungen zur Hand nehmen. Die Anwendungsvoraussetzungen finden Sie wie gewohnt auf der Internetseite der ASTA unter https://saturn.etat.lu/tapes.

Die Unkrautbekämpfung in Futterrüben gelingt, wenn das Saatbett gut abgesetzt ist und die Rüben vital und gleichmäßig groß in den Reihen stehen.

Zwischen einer der NA-Behandlungen kann bei Bedarf gegen Ungräser Agil, Focus Plus, Fusilade Max, Select Prim oder Targa Prestige gespritzt werden. Gräserherbizide sollten nicht mit anderen Herbiziden gemischt werden.

Gegen einjährige Ungräser ist maximal 1 l/ha Agil zugelassen. Gegen Raygräser dürfen 1,2 l/ha angewendet werden und gegen Quecken sind 1,5 l/ha Agil zugelassen.

Focus Plus darf gegen einjährige Ungräser mit 2 l/ha und gegen Quecken mit 6 l/ha zum Einsatz kommen.

Die maximale Aufwandmenge von Fusilade Max liegt bei 3 l/ha, die von Select Prim bei 2,5 l/ha und die maximale Dosis von Targa Prestige ist 3 l/ha.

Bei allen Gräserherbiziden ist die Aufwandmenge immer dem Ungras-Entwicklungsstadium anzupassen.

Die Pflanzenbauberatung der Landwirtschaftskammer

© Chambre d‘Agriculture. Alle Rechte vorbehalten. Alle Inhalte wurden mit äußerster Sorgfalt nach aktuellem Kenntnisstand zum Zeitpunkt der Drucklegung erarbeitet. Eine Haftung ist jedoch ausgeschlossen. Die aktuell gültigen Anwendungsvoraussetzungen finden Sie unter https://saturn.etat.lu/tapes.

 

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.