Kontakt

Kontaktéiert eis iwwert Telefon: 32 64 64 – 480
oder Email: secretariat@centralepaysanne.lu
B.P. 48 L-7501 Mersch

Aktuelles

KNAPP 14.000 LUXEMBURGER LESEN „DE LETZEBURGER BAUER“

Die halbjährliche TNS-Ilres-Umfrage über die Mediengewohnheiten der Luxemburger bestätigt den positiven Trend des „De Letzeburger Bauer“. In den vergangenen zwölf Monaten haben durchschnittlich 13.900 Personen ihn regelmäßig gelesen. Befragt wurden insgesamt 4.044 in Luxemburg wohnhafte Personen über 15 Jahren über Festnetz, Mobiltelefon oder Internet. Selbst wenn die Resultate alle sechs Monate vom Meinungsforschungsinstitut TNS-Ilres veröffentlicht werden, so erstreckt sich der Befragungszeitraum auf zehn bis zwölf Monate. Die Neuerungen in Sachen Layout und Inhalt, die die Redaktion des „De Letzeburger Bauer“ ab Mitte Mai in ihre […]

Weiterlesen

NACH ASS DEN ZEITUNGSSTÄNNER EIDEL …

… mee e Freideg ännert sech dat. Dann ass „De Letzeburger Bauer“ déi 1. Kéier an der Geschicht an 8 Geschäfter vun „De Verband“ an der Eenzelnummer ze kafen. Themen an der Nummer vun dëser Woch sinn ënnert anerem: – E Réckbléck ob d’Erntegespréicher mam Minister Romain Schneider – E Gespréich mat der Rieslingskinnigin – D’Erënnerung un en Opstand vun de Schierener Baueren – D’Lëtzebuerger Aktualitéit am Reitsport Sidd Dir net abonnéiert? Da maacht Iech béi a séchert iech an engem vun den 8 Geschäfter […]

Weiterlesen

UNTERDURCHSCHNITTLICHE ERTRÄGE UND QUALITÄTEN BEIM GETREIDE

Landwirtschaftsminister Romain Schneider tauschte sich am Montag im Rahmen der Erntegespräche bei der BAKO in Hosingen mit Vertretern des Sektors über den Abschluss des diesjährigen „Karschnatz“ aus. Die Getreideernte 2021 enttäuschte letztendlich sowohl die Getreideproduzenten als auch die Erfasser bezüglich Quantität und Qualität. Sowohl Landwirtschaftsminister Romain Schneider als auch die Vertreter des Agrarsektors sprachen von einer variablen, teils verminderten Qualität der geernteten Getreidemengen, da die Ernte wegen des Regens ständig unterbrochen wurde und nur schleppend voranging. Noch in der ersten Septemberwoche war die Ernte nirgends […]

Weiterlesen

Détection d’un cas de grippe aviaire

L’Administration des Services Vétérinaires informe que le 6 septembre 2021 un cas de grippe aviaire de type H5N8 a été confirmé dans un élevage amateur à Olingen, suite à une importation de volaille d’un marché en Belgique. Afin de limiter l’extension du virus à d’autres élevages, l’ASV émet les mesures de précaution de biosécurité suivantes à tout détenteur de volaille et d’oiseaux : Tout transport et toute exposition de volaille vivante sont interdits, sauf autorisation spéciale de l’ASV. Il est fortement recommandé de confiner les volailles […]

Weiterlesen
1 2 3 69