Frühjahrs-Rencontre des SAF

Hüttingen, eine kleine Ortschaft im Eifelkreis Bitburg-Prüm, einige Kilometer hinter Vianden.

Zwei Sehenswürdigkeiten von Hüttingen werden besonders hervorgehoben, einmal die Kapelle aus dem Jahr 1654, die dem heiligen Antonius geweiht ist, und dann das Ofen- und Eisenmuseum.

Letzteres wurde am Nachmittag des 25. April von 25 SAF-Mitgliedern besucht. Dort angekommen, wurden wir sehr herzlich von den Eheleuten Brigitte und Theo Lukas in Empfang genommen. Sie zeigten uns bei unserem gut einstündigen Rundgang ihre gesammelten Schätze.

Anfang der 80er Jahre begann alles mit einem kleinen, schmutzigen, rostigen Ofen und aus diesem wurde eine wahre Sammlerleidenschaft. Über einhundert verschiedene gußeiserne Öfen sind im Laufe der Zeit dazugekommen.

Nicht nur Öfen wurden gesammelt, sondern alles, was mit Eisen zu tun hat. Auf ca. 200 qm sind viele tausend Raritäten und Unikate aus verschiedenen Bereichen zu bewundern. Wie z.B. Takenplatten, Waagen und Gewichte, Waffeleisen, Hostieneisen, Bügeleisen, Wand- und Standuhren. Sämtliche Ausstellungstücke wurden von Herrn Lukas selbst restauriert. Oft wußte so manches SAF-Mitglied nicht, wozu man das einzelne Stück benutzen konnte.

Am 5. Mai 2002 wurde das Museum der Öffentlichkeit zugänglich gemacht und somit konnte das Ehepaar Lukas am vergangenen 5. Mai ihr zehnjähriges Jubiläum feiern.

In ihrem schönen Museumscafé „Ofenstube“ wurde uns dann noch ein sehr leckeres kaltes und warmes Buffet serviert. Alles in allem ein gelungener Nachmittag.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.