24. Série Art et vin von Domaines Vinsmoselle vorgestellt


Erstmals gab es bei dieser Veranstaltung eine Kooperation mit der Banque Raiffeisen

In Gegenwart zahlreicher Gäste und natürlich des Künstlers selbst fand am 26. Juni die offizielle Präsentation der neuen Art et vin-Serie von Domaines Vinsmoselle statt. Diese Präsentation wurde erstmals in der hauptstädtischen Philharmonie veranstaltet. Ein Novum war auch die Kooperation mit der Banque Raiffeisen für die Präsentation der prestigeträchtigen Art&Vin-Serie. Im geräumigen Foyerbereich der Philharmonie wurden die sieben Weine der 24. Série limitée zur Verkostung angeboten und jeweils zu den Weinen passende Häppchen gereicht.

Ein Novum war auch die musikalisch begleitete Präsentation ausgewählter Fotokunstwerke von Raymond Clement in Form einer Diashow. Der Künstler, der sich hierzulande spätestens mit seinen atemberaubenden Naturparkaufnahmen einen Namen gemacht, der mit seiner Kunst aber auch international Beachtung gefunden hat, sowie dessen Sohn Maurice, der mit seinem genau auf die Bilder abgestimmten Klavierkonzert für die musikalische Begleitung sorgte, gestalteten gemeinsam diese gelungene Präsentation. Eine Ausstellung mit Werken von Raymond Clement soll zu einem späteren, noch nicht bestimmten Zeitpunkt stattfinden.

Der Fotopräsentation im Kammermusiksaal der Philharmonie voraus gingen die Ansprachen von Seiten der Veranstalter und die Vorstellung des Künstlers. Präsident Henri Streng nannte Art&Vin das Aushängeschild von Domaines Vinsmoselle. Art&Vin stehe für Qualität und große Weine, für viel Mühe der Winzer in ihren Weinbergen ebenso wie für einen kontrollierten Ausbau der Weine durch die Kellermeister. Henri Streng richtete seinen Dank insbesondere an den Künstler Raymond Clement sowie an die Direktion der Banque Raiffeisen.

Der Präsident des Direktionskomitees der Banque Raiffeisen, Guy Hoffmann, erwähnte die traditionell guten Beziehungen zu dem genossenschaftlichen Weinbau an der Luxemburger Mosel. Der Redner machte darauf aufmerksam, daß sein Institut ebenfalls genossenschaftlich organisiert und nicht rein profitorientiert ist, deshalb auch die Stürme an den Finanzmärkten besser überstanden hat als so mancher Konkurrent. Des weiteren machte er auf das gute Image unter Privatkunden aufmerksam: die Banque Raiffeisen wurde nämlich nach Meinungsumfragen zum wiederholten Male zur kundenfreundlichsten Bank Luxemburgs erklärt.

Die Vorstellung des Künstlers oblag dem Generaldirektor von Domaines Vinsmoselle, Georges Schaaf. Der aus Bourglinster stammende, international renommierte Fotokünstler hat sich zunächst mit Schwarz-Weiß-Aufnahmen von Jazzmusikern in den USA und Europa einen Namen gemacht. Als reifer Künstler widmet er sich später der Naturfotographie. 1994 erscheint sein Bildband über das Ösling, bei dem seine einzigartige Großformattechnik national Beachtung findet. Später folgen weitere Bildbände. Zu seinen jüngsten Werken zählt ein Bildband über den Naturpark Obersauer. Georges Schaaf erläuterte den Gästen auch die einzigartige Herangehensweise des Fotokünstlers: Er verschmilzt mit der Natur, wartet unter Umständen stundenlang an einem Ort, bis der passende Moment gekommen ist. Raymond Clement sieht sich als Vertreter der alten Schule, einer Schule, die nach wie vor weitestgehend ohne Bildbearbeitung am Computer auskommt. Der Generaldirektor wies schließlich darauf hin, daß bei den für die 24. Art&Vin-Serie ausgewählten Kunstwerken das flüssige Element im Vordergrund steht.

In der anschließenden, auf eine große Leinwand projizierten Fotoshow wurde dann jedem klar, was der Unterschied zwischen Knipsen und Fotokunst wirklich ist: Einzigartige Natur- und Wolkenstimmungen, einzigartige Naturlichteffekte und natürlich den durch das geübte Auge gewählten Bildausschnitt machen aus den großformatigen Fotoaufnahmen von Raymond Clement wahre Kunstwerke. Gezeigt wurden verschiedenste in Luxemburg geschossene Motive, mitunter auch urbane Motive oder Kompositionen aus Naturwelt und urbaner Welt. Durch die geschwungene Leinwand wirkten viele Motive geradezu plastisch und vermittelten so einen Eindruck von der räumlichen Tiefe, wie sie der Betrachter in der Natur tatsächlich erlebt. Hervorgehoben wurden diese Stimmungen noch zusätzlich durch die Akkorde des Pianisten Maurice Clement, der als „Partitur“ kleinformatige Ausdrucke der jeweils gezeigten Fotomotive vor sich liegen hatte.

Die Weine der 24. Série

Die sieben ausgewählten Weine für die neue Série limitée stammen aus den besten Lagen der Luxemburger Mosel des Jahrgangs 2010 und 2011. Die Trauben werden nach den strengsten Regeln der Cru-Charta von Domaines Vinsmoselle selektioniert und ausgewählt, so daß nur erstklassiges Lesegut für diese Top-Weine verwendet wird. Bevor die Weine dann auf den Markt kommen, werden sie nochmals von den Kellermeistern und Winzern verkostet und bewertet, um die erstklassige Qualität zu gewährleisten.

Auxerrois Remich Hôpertsbour GPC 2010, fût 360

In der Nase zeigt dieser Auxerrois Aromen von Bananen und reifen Pfirsichen, im Zusammenspiel mit mineralischen Noten. Am Gaumen sehr viel Finesse, ein reicher Wein mit einer saftigen Struktur. Durch die ausgewogene Balance von Zucker und Säure ist der Wein sehr gastronomisch. Im Nachhall dicht und anhaltend.

 Pinot Blanc Schengen Markusberg GPC 2010, fût 184

Ein sehr typischer Pinot blanc aus dem Markusberg, weiße Blumen und reife Birnen prägen die Nase dieses sehr würzigen Pinot blanc. Im Mund sehr offen und cremig, mit ausgeprägtem Volumen, das den Gaumen umschmeichelt. Der Wein hat eine ausgewogene Harmonie, ist sehr fein geschliffen und ausbalanciert. Im Abgang sehr ausdrucksstark, bleibt er lange auf der Zunge.

 Riesling Wellenstein Kurschels GPC 2010, fût 362

Klassisch, rassig, Riesling. Aprikose und Zitronenlimette sind die maßgebenden Aromakomponenten dieses Weines. Er ist sehr frisch, rassig und etwas salzig am Gaumen. Im Mund zeigt er seine hervorstechende Komplexität und die dichte, von einer harmonischen Säure getragene Struktur. Diese reife Säure bleibt lange präsent und sorgt für den nachhaltigen Eindruck dieses Rieslings.

 Riesling Wormeldange Koeppchen GPC 2010, fût 1133

Der Riesling Wormeldange Koeppchen ist sehr fruchtbetont. Aromen von Ananas und Grapefruit, gepaart mit einer lebendigen Mineralität und leichten Noten von Heu. Am Gaumen sind reife Zitrusaromen vorherrschend, die sich elegant mit den mineralischen Noten verbinden. Die rassige, filigrane, verspielte Säure trägt und prägt den Wein, der mit einem eleganten Finale abschließt.

 Pinot Gris Wellenstein Foulschette GPC 2010, fût 342

Ein typischer Pinot gris der Mosel, würzig, rauchig, mit Aromen von Honigmelone, reifer Pampelmuse und einer ausgeprägten, strohgelben Farbe. Der Wein hat eine satte Struktur, viel Kraft und Ausdruck. Er ist ausgeglichen und hat viel Volumen. Das Spiel zwischen Restzucker und Fruchtsäure gibt ihm Finesse und macht ihn interessant. Der lange, warme Abgang und die zurückhaltende Süße machen den Wein zu einem vielseitigen Essensbegleiter.

Pinot Gris Machtum Ongkaf GPC 2010, fût 214

Schon die Farbe des Weines deutet auf die edelreifen Trauben hin, aus denen er gekeltert wurde. In der Nase ist er nussig, erinnert an Datteln und trockene Früchte. Die Würzigkeit wird von leichten Aromen positiver Botritis umrahmt. Die Aromen der reifen Trauben prägen den Wein, der vollmundig, ölig und sehr satt auf der Zunge liegt. Noten von roten Früchten und Akazienhonig runden den Geschmackseindruck ab. Der Abgang ist positiv geprägt von dem kräftigen Alkohol, der dem Wein Gehalt verleiht.

 Pinot Gris Schengen Markusberg GPC 2011, fût 355 Magnum

Intensiv ist die Farbe dieses Pinot gris im Glas, und genauso intensiv sind die rauchigen, würzigen Aromen. Im Zusammenspiel mit Noten von reifen, gelben Früchten zeigt dieser noch junge Wein einen fulminanten Duft.

Im Mund gehaltvoll, konzentriert und dicht, mit einer frischen, reifen Fruchtsäure, die dem Wein Struktur und Rückgrat verleiht. Lange bleibt dieser opulente, trocken ausgebaute Wein am Gaumen und in der Erinnerung jedes Weinfreundes. Seine Entwicklung in der Magnumflasche wird spannend zu beobachten sein.

Geschenkkarton enthält vier Weine

Vier dieser sieben Grand Premier Cru-Weine werden in einem speziell entwickelten Geschenkkarton angeboten: der Auxerrois Remich Hôpertsbour, der Pinot Blanc Schengen Markusberg, der Pinot Gris Machtum Ongkâf und der Riesling Wormeldange Koeppchen. Dieser hochwertige Geschenkkarton enthält zudem eine Broschüre und Drucke des Künstlers und ist zum Preis von 59 Euro unter anderem in den vier Vinotheken von Domaines Vinsmoselle erhältlich. Neben dem Geschenkkarton sind natürlich alle Weine im Karton zu sechs Flaschen erhältlich. Die Weine sind ab sofort lieferbar und können unter der Telefonnummer 23 69 51 bestellt werden.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.